Nachdem der bisherige Besitzer in meiner direkten Nachbarschaft das früherer Gasthaus mit Wohnung und Scheune an uns verkauf hat, stand eine Generalsanierung des Gesamtgebäudes mit Umbau an. Nach dem Umbau ist nun unser neues Büro und eine große Wohnung integriert.

Umfangreiche Rückbauarbeiten, statisch findige Lösungen und handwerklich fundierte Arbeit brachten ein schönes Ergebnis. Alternative Planungsansätze und ökologische Baustoffe wurden in unterschiedlichsten Bauvarianten verwirklicht.

Der teilweise gut erhaltene massive Baukörper der Scheune wurde im Wohnungsbereich innen mit Zellulose und Holzfaser gedämmt. Der abbruchreife Oberteil des Wohngebäudes wurde abgebrochen und durch eine moderne Holzständerbauweise mit Holzfassade ersetzt. Im Erdgeschoss wurde eine Innendämmung mit Holzfaser mit Putzauftrag verwirklicht.

Durch sehr gute Dämmung des gesamten Gebäudes wurde ein kfw 70 – Haus erreicht, was bei der angetroffenen Konstellation nicht einfach umzusetzen war. Die gesamten Installationen wurden komplett erneuert. Die Heizung wurde an die gemeinsame Scheitholzkesselanlage des Nebengebäudes angekoppelt. Dazu wurde eine Solaranlage installiert. Im Wohnbereich wurde ein Lehmofen realisiert. Die Beleuchtung wurde mit LED- Einbaustrahlern ausgeführt. Auf eine Wohnungslüftung wurde bewusst verzichtet, da die eingebauten Materialien genügend Puffer bilden um eine Feuchtigkeitsregulierung der Innenräume zu gewährleisten. Sämtliche Decken und Wände wurden mit Lehm verputzt und mit Naturfarben veredelt. Offene Holzschalungen und Holzböden ergeben ein schönes Raumgefühl. Im Bad wurde die Dusche fugenlos mit Tadelakt (marokkanischer Kalkputz) ausgeführt und sogleich großzügig und altersgerecht gebaut.

Erbrachte Leistungen

  • Entwurf und Baugesuch
  • Kostenschätzung
  • Wärmeschutzberechnung mit kfw- Begleitung
  • Werk- und Detailplanung
  • Bauleitung
  • Sigeko- Leistungen
  • und sehr viel Eigenleistung meiner ganzen Familie und mir